Homepage von Peter Rachow Startseite - Home

Austauschen einer Latex-Halsmanschette

1. Ausbau der alten Manschette

Arbeitsschritte

  • Ein eventuelles angebrachtes Dichtband entfernen (mit Fön anwärmen).
  • Die Manschette an einer mit Fön angewärmten Stelle ablösen.
  • Die Manschette vorsichtig schrittweise weiter abziehen ohne sie zu zerreißen.
  • Klebereste mechanisch entfernen.

2. Vorbereitung des Einbaus der neuen Manschette

  • Die neue Manschette an der Halsöffnung so zuschneiden, dass die Halsweite des Trägers passt. Immer nur einen der markierten Ringe abschneiden und dann probieren, die Manschette über den Kopf zu ziehen. Da sich die Manschette nach wenigen Tauchgängen bereits weitet, nicht zuviel abschneiden. Des Weiteren sollte man darauf achten, dass die Schnittkannte gerade ist.
  • Trockentauchanzug so auf dem Arbeitstisch ausrichten, dass die Manschette bequem angeklebt werden kann. Ob diese von innen oder außen aufgeklebt wird, hängt vom Anzug ab (am besten so ausführen, wie die alte Einbauart)

Vorbereitung der Einklebestelle im Halsbereich.
  • Klebestelle mit Nitroverdünnung oder Terpentin entfetten. das Lösemittel dazu dünn auf einen Lappen auftragen (auf gute Belüftung des Arbeitsplatzes achten!).
  • Neue Manschette anlegen und ausrichten (siehe nächsten Bild). Ich habe dann noch einen umgedrehten Kochtopf unter die Klebefläche gelegt um eine Gegenfläche zu haben, damit der Halsbereich des Anzuges besser ausgerichtet liegen bleibt und man eine Fläche hat, auf die man nachher anpressen kann.

Probeweises Anlegen der neuen Manschette. Hier die Einbaurichtung beachten. Das Bild zeigt die (glänzende) Innenseite, außen liegt die matte Seite der Manschette.

3. Einbau der neuen Manschette

  • Man benötigt eine zweite Person.
  • Den Kleber ansetzen. Hier verwende ich wieder SuperCement SC 2000 von TipTop-Stahlgruber und den dazu gehörigen Härter. Einige Tropfen Härter zu ca. 3 cm 3 Kleber zugeben (ca. 5%) reicht aus. Die Klebermischung anschließend gut umrühren und den Härter gleichmäßig verteilen.
  • Klebeflächen mit Malerpinsel (ca. 1 cm Pinselbreite) einstreichen. Weil bei der Halsmanschette die Zugbelastung höher sein dürfte als beim Reißverschluss , führte ich eine zweiseitige Kontaktklebung durch. Hier ist es eine gute Idee sich die Arbeit des Einkleisterns zu teilen. Eine Person streicht die Dichtfläche des Anzuges ein, die andere simultan die der Manschette. Letzteres ist schwieriger, weil sich das Gummi durch den Kleber wellt. Darauf zu achten ist weiterhin, dass beide Seiten gut benetzt werden.
  • Dann die Klebestellen ca. 5 Minuten abtrocknen lassen.
  • Beide Personen greifen nun die Halsmanschette an jeweils zwei gegenüberliegenden Enden (Hände jeweils um 90° versetzt) und ziehen sie auseinander. Dann wird die Manschette auf die Klebung gedrückt. Im Bedarfsfalle nochmals kurz auseinanderziehen und ausrichten, hier sollte man aber nicht zu lange trödeln. Der Kleber bindet beim Kontaktkleben sofort .
  • Nachdem die Manschette richtig sitzt, wird sie rundherum am Klebesaum festgedrückt. Hierbei ist auf die Ausübung einer größtmöglichen Anpresskraft zu achten.
  • Evtl. nicht richtig verklebte Stellen nachkleben. Dabei kann es nützlich sein, die Nachklebestelle mit einer kleinen Schraubzwinge unter Zwischenlage glatter Holzbrettchen zu pressen und den Kleber so fixiert ca. 20 bis 30 min. aushärten zu lassen.

Abschließend wird wieder die Dichtigkeit geprüft. Der Anzug wird abgedichtet, aufgepumpt, einige Stunden liegen gelassen und ein eventueller Luftverlust wird überprüft:

Viel Erfolg!